Bloss nicht weinen, Akbar!'

Bloss nicht weinen, Akbar!'

Akbar ist 16 Jahre alt, als er im Jahr 2009 kurz vor der danischen Grenze als „unbegleiteter minderjahriger Fluchtling“ von der deutschen Polizei aufgegriffen wird. In diesem Buch berichtet der Jugendliche in einfachen, klaren Worten von seiner Kindheit und Jugend in Afghanistan und im Iran, von seiner dramatischen Flucht uber die Turkei, Griechenland, Italien und Frankreich nach Deutschland sowie von seiner gelungenen Integration bis zum Schulabschluss im Jahr 2015.Schonungslos und authentisch fuhrt Akbars Bericht uns hautnah die Situation zahlreicher Fluchtlinge mitten in Europa vor Augen: Sie sind skrupellosen Schleusern ausgeliefert, mussen lebensgefahrliche uberfahrten in viel zu kleinen Booten uber sich ergehen lassen und auch daruber hinaus halsbrecherische Risiken eingehen. Als Akbar in einer griechischen Hafenstadt heimlich in den Laderaum eines Lkws gelangt, der sich fatalerweise als Kuhltransporter entpuppt, droht seine Flucht aufs Schlimmste zu scheitern.Aber auch viel positive Energie und Menschlichkeit schlagt uns aus Akbars Geschichte entgegen: Nachdem seine Eltern in Afghanistan spurlos verschwunden sind, nimmt ihn die Familie seiner Tante liebevoll bei sich auf. Unter den Fluchtlingen gibt es immer wieder freundschaftliche Momente und in den europaischen Grossstadten, in die Akbar auf seiner Flucht gelangt, existieren nicht nur Einrichtungen, die sich um Fluchtlinge kummern, sondern auch Treffpunkte von Afghanen, die Akbar mit Rat und Tat zur Seite stehen.